FAQ – häufige Fragen

FAQ bedeutet Frequently Asked Questions, also häuftig gestellte Fragen. Um die Bedeutung der Wohn- und Architekturpsychologie näher zu beleuchten, werden hier einige Fragen beantwortet.

Wann ist die Wohnpsychologie für mich hilfreich?

Wohnpsychologie kann überall dort weiter helfen, wo es gilt Lebensqualität durch Wohnqualität herzustellen und zu verbessern. Dies gilt vor allem für folgenden Situationen:
•  Verbesserung der eigenen Wohnsituation / Haus durch Umgestaltung oder Umbau.
•  Vorbereitung der Planung, Ausarbeiten von Planungskriterien, um Planungsfehler zu vermeiden.
•   Festlegen von nachhaltigen Kriterien für Entscheidungen in der Wohnsituation (z.B. Vergleich von Miet- oder Kaufobjekten).
•  Beurteilung von Entwürfen und fertigen Plänen hinsichtlich Wohnqualität.
•  Entwicklung von Planungskonzepten für gemeinschaftliche Wohnprojekte.

Nachdem Wohnqualität und Lebensqualität für die meisten von uns laufend präsente Themen sind, gibt es viele weitere Anwendungsmöglichkeiten.

 

Hat Wohnpsychologie etwas mit Feng Shui zu tun?

Wohnpsychologie und Feng Shui haben teilweise ähnliche Ziele, verwenden jedoch ganz unterschiedliche Methoden. Wohnpsychologie bezieht sich auf die Wissenschaft unserer Zeit und kann damit zu allen wichtigen Themen des Wohnens wertvolle Hinweise geben. Feng Shui kommt aus einer anderen Zeit und Kultur (China vor 3000 Jahren) und ist daher bei uns begrenzt anwendbar. Außerdem neigt Feng Shui dazu, unseriöse Versprechungen zu machen.

 

Kennen Wohnbauträger die Wohnpsychologie?

Nur soweit die entsprechenden Projektentwickler und Planer sich mit der Thematik beschäftigen. Dies ist leider nicht in ausreichendem Maße der Fall, und kann dazu führen, dass wesentliche Aspekte von Wohnqualität übersehen werden. Beispiele dafür sind etwa:
•  naturfernes Bauen führt zu einer eingeschränkten Erholungsqualität.
•  fehlende oder unpassende Übergänge von den öffentlichen zu den privaten Räumen, führen zu einem eingeschränktem Sicherheitsempfinden.